Vogelstimmen im Park und auf der Wiese

Die diesjährige Vogelstimmenwanderung des OWV-Zweigvereins startete am Parkplatz der Mehrzweckhalle am Langen Steg. Früh hatten sich die Naturinteressierten aus dem Bett gemacht, um mit Vogelschutzwart Johann Fröhlich zu einem Spaziergang auf zu brechen. Bereits kurz nach dem Start waren die ersten Stimmen zu hören. Buchfink, Amsel, Star, Haussperling, Gartenrotschwanz und Zilp-Zalp fühlen sich in den Gärten zwischen langem Steg und Turnerweg wohl. Im Park zwischen der Schweinenaab und dem Turnerweg konnte man Ringeltauben, Kleiber, Buntspecht, Goldammer nicht nur hören sondern auch sehen. Nach Überquerung der Ostmarkstraße ging es zwischen Naturwiesen und Schrebergärten zur Waldnaab. Immer wieder blieben die Vogelkundler stehen, um mit Ferngläsern die Vögel zu suchen, auf deren Stimmen Johann Fröhlich hingewiesen hatte. Feldschwirl und Neuntöter konnten sehr gut beobachtet werden. Insgesamt wurden 30 Vogelarten bestimmt. Die Artenvielfalt, die in unserer Oberpfälzer Heimat anzutreffen ist, zeigt dass die Natur wohl doch noch einigermaßen in Ordnung ist. Den gemütlichen Ausklang des morgendlichen Spaziergangs, gab es dann im Schrebergarten von Willi Schimandl, der mit Weißwurstfrühstück die Vogelkundler erwartete.

Schriftführerin Edith Schimandl